Archiv für Allgemein

Veranstaltungshinweis: Heinrich III. (1016-2016). Kaiser am Beginn eines neuen Jahrtausends

Prof. Dr. Gerhard Lubich, Geschichte des Früh- und Hochmittelalters /

Regesta Imperii – Arbeitsstelle Bochum, Ruhr-Universität Bochum

28.10.2016-28.10.2016, Bochum, Veranstaltungszentrum der RUB, Raum 1

Deadline: 21.10.2016

 

Aus Anlass des neu zu datierenden Geburtsjahres Heinrichs III. wird die

Tagung einige teils vernachlässigte Aspekte der Herrschaft des zweiten

Salierkaisers beleuchten.

Um eine formlose Anmeldung unter hsk.redaktion@geschichte.hu-berlin.de wird

gebeten.

 

Sektion 1: Herrschaft im Innern des Reiches

 

9:00 Der unbekannte Heinrich. Zu einigen wenig beachteten Zeugnissen der

Hagiographie und der lothringischen Geschichtsschreibung (Hanna

Vollrath)

9:30 Spes Imperii – Die Rolle des Reisekönigtums für das frühe salische

Kaisertum (Caspar Ehlers)

10:00 Und ewig kämpfen die Sachsen. Heinrich III. und der Versuch der

Etablierung einer neuen “Kernlandschaft” (Florian Hartmann)

10:30 Diskussion

 

Sektion 2: Jenseits des deutschen Reichsteils

 

11:15 Königliche Investiturpraxis unter Heinrich III. – Beispiele aus

dem süddeutsch-burgundisch-oberitalischen Raum (Matthias Weber)

11:45 Heinrich III., Frankreich und Burgund: Beziehungsgeflechte und

ihre Träger (Rolf Große)

12:15 Der schwierige Nachbar. Heinrich III. und Ungarn (Daniel Ziemann)

12:45 Diskussion

 

Sektion 3: Kaiser, Papst und Nachwirkung

 

14:00 Imperator Heinricus, qui sanctae Romanae eccleciae propinquius

haesit. Heinrich III. und das Papsttum in neuerer Forschungsperspektive

(Jochen Johrendt)

14:30 Kaiser im Westen, Kaiser im Osten und die (Nicht-)Wahrnehmung

eines “Großen Schismas” (Dirk Jäckel)

15:00 Die “Generation Heinrich III.” (Gerhard Lubich)

15:30 Abschlussdiskussion

Einladung zur 3. Vollversammlung des trinationalen Netzwerks der Geschichtsvereine am Oberrhein am 18. Juni 2016 in Speyer

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir laden Sie herzlich zur 3. Vollversammlung des trinationalen Netzwerks der Geschichtsvereine am Oberrhein ein. Sie findet am Samstag, 18. Juni 2016 im Historischen Rathaus, Historischer Ratssaal, Maximilianstr. 12, 67346 Speyer statt. Anbei finden Sie den Link mit dem Tagungsprogramm:

 

http://www.hist-verein-pfalz.de/downloads/Einladung_3Vollversammlung-1.pdf

 

Bitte melden Sie sich bis zum 11. Juni 2016 beim Historischen Verein der Pfalz an. Sollten Sie eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, haben wir ein Kontingent an Hotelzimmer in Speyer reserviert. Diese können Sie mit dem Buchungsformular im nachfolgenden Link direkt bei der Tourist-Information Speyer auf eigene Rechnung buchen:

 

http://hist-verein-pfalz.de/downloads/temp/Hotel_Buchungsformular.pdf

 

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Karoline Kälber

Geschäftsstelle

Historischer Verein der Pfalz e. V.

Domplatz 4

67346 Speyer

Tel. 06232 1325-23

Fax 06232 1325-40

Email: hv@museum.speyer.de

www.hist-verein-pfalz.de

Veranstaltungstipp

Öffentlicher Vortrag im Rathaus – Am 19. und 20. Juni 2015

Am 19. und 20. Juni tagt in Speyer die Internationale Gesellschaft für Theologische Mediävistik. In einem öffentlichen Vortrag  zum Thema: ‘Die Speyerer Bischöfe und ihre Sukzession im Mittelalter’ am Freitag, dem 19. Juni, um 20 Uhr, im Historischen Ratssaal zeigt der langjährige Präsident der Münchener „Monumenta Germaniae Historica“,  Prof. Dr. Rudolf Schieffer, neue Perspektiven auf die  Frage nach der Kontinuität im Speyerer Bistum auf. (Eintritt frei). Die Internationale Gesellschaft für Theologische Mediävistik dient dem Austausch und der Verständigung aller Forscher und Forscherinnen im Bereich der theologischen Mittelalterforschung. Sie ist international, interkonfessionell und interdisziplinär, denn die Fragen theologischer Mediävistik lassen sich nicht allein auf den Rahmen Theologischer Fakultäten begrenzen.

Mit ihrem Jahrbuch und einer Buchreihe sind Foren entstanden, die der einschlägigen Forschung dienen. Erster Vorsitzender ist derzeit Prof. Dr. Volker Leppin von der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen. Weitere Infos unter: http://www.igtm-info.net/