Vorträge

Vorträge

Veranstaltungen der Bezirksgruppe Speyer 2. Halbjahr 2022

 

Anton Neugebauer (Saulheim): Gralsburg Trifels: Mystery, Forschung, Dichtung

Zu den unverwüstlichen Geschichten der Weltliteratur gehören die Erzählungen von der
Suche nach dem Heiligen Gral. Besonders im englischsprachigen Raum sind die Ritter der
Tafelrunde und die ‚Gral-Queste‘ auch heute noch populär, wie zahllose Bücher und Filme
belegen. Zu den Orten, die mit dem Gral in Verbindung gebracht werden, zählt neuerdings
auch die Burg Trifels. Als mächtigste Burg und Schatzkammer der Kleinodien des Reiches,
als Lieblingsburg Barbarossas und als Kerker, in dem Richard Löwenherz schmachtete, ist
die Burg im kollektiven Bewusstsein der Pfälzer verankert, aber auch als Gralsburg? Der
Vortrag behandelt literarische Zeugnisse, politische Interessen und historische
Forschungsergebnisse.

Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 26.09.2022, 19.30 Uhr

 

Lena-Mareike Liznerski M.A. (Mannheim): Was kostete das Leben in Speyer im 16.
Jahrhundert?

Aufgrund aktueller Entwicklungen sind wir heute trotz Globalisierung und technischem
Fortschritt mit einer wachsenden Inflation und steigenden Lebensmittelpreisen konfrontiert.
Doch wie teuer waren Speis, Trank und Gegenstände des täglichen Bedarfs in der frühen
Neuzeit, und wie gingen die Speyerer damit um? Ist der Lebensstil von vor über 400
Jahren überhaupt mit dem unseren vergleichbar? Antworten auf diese Fragen finden sich
in den Rechnungen der Speyerer Hospitäler, Herbergen und Waisenhäuser, die im
Mittelpunkt dieses Vortrags stehen. Diese Rechnungen deckten den gesamten Haushalt
ab, von großen Darlehen an die Stadt Speyer bis hin zum letzten Kochlöffel. Zudem
widmeten sich karitative Einrichtungen in erster Linie der Versorgung von Menschen, was
sie zu einer hervorragenden Quelle für die Erforschung des Lebensstandards in einer
Umbruchzeit macht. Die Referentin arbeitet zu Arbeits- und Lebensbedingungen in Speyer
im 16. Jahrhundert am Lehrstuhl für Geschichte des Spätmittelalters und der frühen
Neuzeit der Universität Mannheim.

Die Mitgliederversammlung findet am 10. Oktober 2022 im Anschluss an diesen Vortrag
statt.
Tagesordnungspunkte:
Bericht des 1. Vorsitzenden;
Bericht des Rechners;
Bericht des Kassenprüfers;
Neuwahlen; Verschiedenes.
Anträge zur Tagesordnung werden an den Vorsitzenden erbeten bis spätestens 6. Oktober 2022.

 
Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 10.10.2022, 19.30 Uhr

 

Dr. Walter Rummel (Kerben): Die Deportation der Juden aus der Pfalz, dem
Saargebiet und aus Baden am 22./23. Oktober 1940


Am 22. und 23. Oktober 1940 wurden im Rahmen der sogenannten Wagner-Bürckel-
Aktion über 6500 Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das südfranzösische
Internierungslager Gurs deportiert, wo sie unter katastrophalen Bedingungen leben
mussten. Einem kleineren Teil der Verschleppten gelang von hier aus Flucht oder
Ausreise, der andere Teil wurde 1942 insbesondere nach Auschwitz deportiert und dort
ermordet. Bis heute wird die Frage der Verantwortung für die Deportation der badischen,
pfälzischen und saarländischen Juden kontrovers diskutiert. Der Vortrag wird die
verschiedenen Positionen quellenkritisch darstellen und im Kontext der Machtverteilung im
NS-Regime insbesondere die Rolle der Gauleiter der Pfalz und Badens, Josef Bürckel und
Robert Wagner, beleuchten. Der Referent ist ehemaliger Leiter des Landesarchivs in
Speyer.

Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 28.11.2022, 19.30 Uhr