Vorträge

Vorträge

Veranstaltungen der Bezirksgruppe Speyer 1. Halbjahr 2023

 

Dr. Lenelotte Möller (Speyer): Christoph Lehmanns Chronik der Freien Reichstadt
Speyer und ihr Umfeld

Christoph Lehmann wurde 1568 in Finsterwalde in der Niederlausitz geboren und starb
1638 in Heilbronn. Nach seinem Studium in Leipzig wirkte er zuerst in Jena als Lehrer,
dann am Speyerer Gymnasium. Ab 1599 arbeitete er aufgrund seiner juristischen Bildung
für die Stadt Speyer und übernahm ab 1604 für 24 Jahre das Amt des Stadtschreibers.
Diese Tätigkeit bildete die Grundlage für sein Hauptwerk, die erstmals 1612 erschienene
‚Chronica der Freyen Reichs Statt Speyr‘. Diese Abhandlung zur Speyerer Stadt-,
Bistums- und zur Reichsgeschichte nimmt laut dem Vorwort ausdrücklich Bezug auf zwei
in den Jahrzehnten davor erschienene Geschichtswerke, nämlich die letzte lateinische und
erste vom Verfasser in Druck gegebene Stadtgeschichte Wilhelm Eysengreins und die von
Philipp Simonis in Druck gegebene Geschichte aller Bischöfe. Daher beleuchtet der
Vortrag nach einem kurzen Überblick über die Geschichtsschreibung in Mittelalter und
Früher Neuzeit in Speyer vor allem, was Lehmann aufgreift und wo er sich unterscheidet.
Die Referentin leitet das Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium in Speyer.

Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 06.02.2023, 19.30 Uhr

 

Dr. Joachim P. Heinz (Hettenleidelheim): Der Tonbergbau im Eisenberger Becken.
Ein vergessenes Thema pfälzischer Wirtschaftsgeschichte

Der Tonbergbau in der Umgebung der Stadt Eisenberg und der Ortsgemeinde
Hettenleidelheim spielte für die pfälzische Wirtschaft bis zu seinem Niedergang in den
1970er Jahren eine große Rolle. Der Vortrag behandelt die Geologie und Chemie der Tone
und stellt die Geschichte der Tonförderung im fraglichen Gebiet dar. Ein Schwerpunkt liegt
auf der Zeit ab etwa 1850, in der sich mehr und mehr die Industrialisierung durchsetzte.
Behandelt werden weiter Aspekte des Bergrechts sowie die Sozialstruktur und die
Lebenswelt der Bergarbeiter. Der Referent ist Historiker und ehemaliger Leiter des Hans-
Purrmann-Gymnasium in Speyer. Er publizierte zahlreiche Arbeiten zur pfälzischen
Geschichte und erhielt 1989 den ‚Pfalzpreis für Geschichte und Volkskunde‘.

 

 
Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 06.03.2023, 19.30 Uhr

 

Dr. Armin Schlechter (Speyer): Plakate aus der NS-Zeit im Bestand des LBZ/
Pfälzische Landesbibliothek Speyer

Die Pfälzische Landesbibliothek besitzt eine große, bisher weitgehend unerschlossene
Plakatsammlung, die vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis in die Zeit unmittelbar nach
dem Zweiten Weltkrieg reicht. Teil dieses Fonds sind zwischen 1933 und 1945
entstandene Plakate.
Sie zeigen, welche Themen in dieser Zeit im öffentlichen Raum eine Rolle gespielt haben
und wie die NSDAP mit ihren vielen Unterorganisationen alle Bereiche des Lebens zu
durchdringen versuchte. Fünf Formate unterschiedlicher Größe sind ein Indiz dafür,
welchen Themen besondere Bedeutung zugemessen wurde. Ein Teil der von Plakaten
begleiteten propagandistischen Aktionen wurde, wie die Druckvermerke zeigen, von Berlin
und München aus gesteuert, ein Teil der Plakate wurde aber auch in der Pfalz selbst
hergestellt, in Speyer, Kaiserslautern oder Ludwigshafen. Neben rein typographischen
Plakaten stehen Gestaltungen renommierter Graphiker. Der Referent leitet die Abteilung
Sammlungen im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Ort         Villa Ecarius, Vortragssaal

Termin          Mo. 17.04.2023, 19.30 Uhr