Raffinerie Mitte Januar “angefahren”

Speyer, 1. Quartal 1965:

Die Mineralölraffinerie Speyer der Union-Treibstoff-GmbH Düsseldorf ist Mitte Januar 1965 erstmals probeweise “angefahren”. In vollem Betrieb wird die Speyerer Raffinerie – übrigens die größte Spaltgasanlage des Kontinents – jährlich mit 900 Millionen Kubikmeter Stadtgas die Verbundnetze der Gas-Union Frankfurt, der Gasversorgung Süddeutschland und der Saar-Ferngas-AG versorgen. Die Durchsatzkapazität liegt bei 2,3 bis 2,5 Millionen Tonnen Rohöl jährlich, das sind rund 6000 Tonnen täglich. Neben Stadtgas produziert die Raffinerie Speyer Dieselkraftstoff, schwere und leichte Heizöle sowie Düsenkraftstoff.

Aus: Vierteljahresheft Speyer Frühjahr 1965

Kommentare sind geschlossen.