Streifertorturm

Streifertorturm (1611)

1430 heißt er noch umschrieben Äußeres Neuburgtor1546 Streifenturm, 1595 Streifertor. An diesem Namen war vermutlich das Farbmuster des Putzes (nach 1430) schuld. Turmbemalungen, besonders mit bunten Farben (blau, grün, orange), galten als luxuriös. Das Wort Streifen, Farbstreifen liegt umso wahrscheinlicher dem Turmnamen zugrunde, als die frühen Nennungen immer nur Streiffenturm lauten.

Strefferturm (1632) ist ebenfalls verräterisch, denn der Pfälzer sagt “Strääfe” zu Streifen. Man versuchte den Turmnamen mit Landstreicher, Landstreifer oder mit der militärischen Streife in Verbindung zu bringen. Aber kein einziges der verhältnismäßig kleinen und niedrigen Außentore ist als Arrestlokal für “Stromer” bekannt. Auch für eine Wärterwohnung taugten diese Türme mit ihrem einzigen Obergeschoss nicht. Die Turmhüter wohnten nebenan.

Kommentare sind geschlossen.